GeTaMAX

Das Projekt GeTaMAX wird von der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

GeTaMAX steht für gemeinwesenorientierte und tagesstrukturierende Beschäftigung an den Standorten Mitte und Spandau des Fixpunkt e. V.

Ziele

GeTaMAX (Laufzeit 01.01.2021 bis 30.06.2023) macht (langzeit-)arbeitslosen Menschen mit einer bestehenden Abhängigkeitsproblematik ein niedrigschwelliges Qualifizierungs- und Beschäftigungsangebot.

Die ESF-Maßnahme zielt auf die Förderung arbeitsrelevanter Grundkompetenzen und Schlüsselqualifikationen in einem diskriminierungsfreien Umfeld ab, um so die Chancen zur Arbeitsaufnahme oder einer weiteren Qualifizierung zu erhöhen.  Zu den Beschäftigungs- und Qualifizierungsangeboten zählen Module mit sinnstiftenden Tätigkeiten im hauswirtschaftlichen Bereich (z. B. Kochen und Backen), im Gemeinwesen (z. B. Reinigung von Spielplätzen und Grünflächen oder Sammeln von Konsumrückständen), Kreatives (z. B. Gartenarbeiten, Nähen und Holzarbeiten plus die Förderung einer sinnvollen Freizeitgestaltung) und Organisation ( z.B. Packen und Liefern von Safer-Use-Utensilien). Kontinuierliche Beziehungs- und individuelle Betreuungsarbeit sind ein Kernelement des Projekts.

Dafür müssen zunächst Tagesstruktur und die allgemeinen Lebensumstände der Maßnahme-Teilnehmenden geordnet und gefestigt werden, um im Anschluss Qualifizierungsresistenzen abzubauen, Perspektiven der Teilnehmenden erarbeiten und ggf. passgenaue Anschlussmaßnahmen bzw. Arbeitsplätze ermitteln zu können.

Dafür stehen den Teilnehmer*innen individuelle sozialpädagogische Beratung und Unterstützung zur Verfügung.

GeTaMAX ist ein Gemeinschaftsprojekt zweier Standort-Teams des Fixpunkt e. V. in Spandau und in Mitte, die seit Jahren eng zusammenarbeiten. Die Projekte an den beiden Standorten zeichnen sich aus durch eine sozialarbeiterische Methodenbündelung und Angebotsvielfalt wie zum Beispiel einer Kontakt- und Beratungsstelle, der aufsuchenden Straßensozialarbeit, der niedrigschwelligen Beschäftigung und Tagesstrukturierung und der Gemeinwesenarbeit. Durch die besonders ausgeprägte Zusammenarbeit mit sozialen Trägern des Gemeinwesens wie auch mit Einrichtungen der Drogen- und Suchthilfe wird die Integration des Projekts und der Teilnehmenden in das Gemeinwesen bzw. in die Nachbarschaften ermöglicht und der Zugang der Teilnehmenden zu weiteren Beschäftigungs- und Qualifizierungs- sowie Betreuungs- und Behandlungsangeboten eröffnet.

GeTaMAX– Standorte

Die ESF-geförderte Beschäftigung und Qualifizierung findet an zwei Standorten statt:

Spax, Fixpunkt e.V.

Mitte, Fixpunkt e.V.